Dampf Fakten

5 Fakten über das Dampfen, die du wissen solltest

Viele Menschen haben aktuell das Interesse am Dampfen entwickelt, weil es als gesunde Alternative zum herkömmlichen Rauchen beworben wird. Allerdings solltest du vorab einige Dinge über das Dampfen wissen, um die richtige Entscheidung für dich und deine Ansprüche treffen zu können. 

Aus diesem Grund wollen wir im Rahmen dieses Artikels einen genauen Blick auf fünf Fakten rund um das Thema Dampfen werfen, erklären, was das Dampfen überhaupt ist und welche Effekte es auf den eigenen Körper hat. 

1. Dampfen ist weniger schädlich als Rauchen, aber immer noch bedenklich

Herkömmliche Zigaretten enthalten 7000 Chemikalien, von denen die meisten giftig und schädlich für den menschlichen Organismus sind. Obwohl beim Dampfen und den genutzten E-Liquids deutlich weniger Inhalts-, geschweige denn Gefahrstoffe enthalten sind, ist das Dampfen deshalb immer noch nicht sicher. 

Eine Studie der John Hopkins Universität in Bezug auf die Inhaltsstoffe von Vapes hat gezeigt, dass es zahlreiche Inhaltsstoffe gibt, die man derzeit noch nicht identifizieren kann. Allerdings wurden auch schädliche Substanzen ausgemacht. 

2. Laut Studien schadet das Dampfen der Lunge und dem Herzen

Sowohl Zigaretten als auch die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin, was nicht nur für eine leichte Abhängigkeit, sondern auch für Schäden am Herzen und der Lunge verantwortlich ist. 

Studien weisen darauf hin, dass auch das Dampfen dem Herzen und den Lungen schadet, weil zahlreiche Chemikalien enthalten sind, deren Langzeitwirkung derzeit noch nicht abzusehen ist. 

3. E-Zigaretten machen genauso abhängig wie herkömmliche Zigaretten

Wie bereits erwähnt, enthalten auch viele E-Zigaretten Nikotin, weshalb diese im Umkehrschluss genauso abhängig machen, wie herkömmliche Zigaretten. Was das Problem noch verschärft, ist, dass viele Dampfer starke Nikotinkonzentrationen zu sich führen und sich damit deren Auswirkungen ausliefern. 

4. E-Zigaretten sind nicht die effektivste Art und Weise mit dem Rauchen aufzuhören

Obwohl E-Zigaretten von vielen Herstellern als eine potente Art und Weise dargestellt werden, um mit dem Rauchen aufzuhören, sind Sie in diesem Sinne nicht von der FDA genehmigt. Ganz im Gegenteil weist eine aktuelle Studie daraufhin, dass die Menschen, die dank E-Zigaretten gerne mit dem Rauchen aufgehört hätten, stattdessen zu herkömmlichen und auch zu E-Zigaretten gegriffen haben. 

5. Eine ganze neue Generation wird von Nikotin abhängig

Aufgrund dessen, dass E-Zigaretten insbesondere in der jungen demografischen Gruppe so beliebt sind und meist Nikotin enthalten, wird eine ganze, neue Generation von Nikotin abhängig. Die Gründe hierfür sind zudem auch, dass oft angenommen wird, dass E-Zigaretten weniger schädlich als Zigaretten sind, das Ritual des Dampfens bzw. Rauchens attraktiv ist und die Kosten von E-Zigaretten als geringer als bei herkömmlichen Zigaretten beworben werden. 

Was ist das Dampfen?

Das Dampfen beschreibt die Tätigkeit, bei der ein elektronisches Gerät, die sogenannte E-Zigarette, das sogenannte E-Liquid erhitzt und verdampft, wodurch Dampf entsteht, der eingeatmet wird. Damit stellt Dampfen eine Alternative zum herkömmlichen Rauchen dar, weil hierbei ein ähnliches Ritual ausgeführt wird. 

Warum dampfen Menschen?

Menschen dampfen aus unterschiedlichen Gründen, auf die wir an dieser Stelle näher eingehen wollen:

  • Um mit dem Rauchen aufzuhören

Wie erwähnt, wird das Dampfen als einfache und effektive Möglichkeit beschrieben, um mit dem Rauchen aufzuhören. Aus diesem Grund versuchen es viele Menschen und sehen das Dampfen als Ausstieg aus dem Rauchen an. 

  • Von manchen Doktoren empfohlen

Neben dem Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören, wird das Dampfen auch teilweise von Doktoren empfohlen, um mit dem Rauchen aufzuhören bzw. ein beruhigendes Ritual im eigenen Leben verankern zu können. 

  • Verringerung der negativen Auswirkungen von Tabak auf den Körper

Viele Menschen dampfen auch aus dem Grund, weil sie damit eine geringere Menge bzw. gar kein Nikotin aufnehmen. Damit können Sie negativen Auswirkungen von Nikotin auf den eigenen Körper stark einschränken. 

  • Geld sparen

Insbesondere Kettenraucher sehen in E-Zigaretten die Möglichkeit Geld beim Dampfen sparen zu können. Aus eben diesem Grund steigen Sie auf das Dampfen um. 

  • Hobby

Für manche Menschen wird das Dampfen auch zum Hobby, weil man in dieser Hinsicht zahlreiche Individualisierungsoptionen bei den Geräten hat und auch in Sachen Aromen eine große Auswahl hat. 

Was sind die Nebenwirkungen des Dampfens?

Das Dampfen bringt verschiedene Nebenwirkungen mit sich, die beispielsweise Angstzustände, Zittern, innere Unruhe, einen gesteigerten Blutdruck, trockene Schleimhäute, aber auch Kopfschmerzen und ein anhaltendes Durstgefühl umfassen können. 

Wie wirkt sich das Dampfen auf die körperliche Gesundheit aus? 

Das Dampfen hat auch verschiedene Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit, wie beispielsweise trockene Schleimhäute, ein vergrößertes Risiko an kardiovaskulären und Lungenerkrankungen zu leiden, einen gesteigerten Blutdruck sowie weitere Effekte mit sich. 

Welche Chemikalien sind in Vapes enthalten?

In Vapes sind eine breite Anzahl unterschiedlicher Chemikalien enthalten, von denen viele derzeit noch nicht bekannt sind. Zu den bekannten Chemikalien gehören beispielsweise Schwermetalle, zerfallende Isotope bestimmter Stoffe sowie auch ultrafeine Partikel. 

Wie viele registrierte Fälle von durch E-Zigaretten verursachten Lungenkrankheiten gibt es?

Im Oktober 2019 gab es 1604 registrierte Fälle von durch E-Zigaretten verursachten Lungenkrankheiten. Mittlerweile ist die Zahl jedoch gestiegen, weil auch die Anzahl der Dampfer kontinuierlich steigt. 

Was sind die Vor- und Nachteile des Dampfens?

Das Dampfen bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich, auf die wir an dieser Stelle eingehen wollen: 

Vorteile: 

  • Hobby

Das Dampfen ist aufgrund dessen Vielfältigkeit und den zahlreichen Möglichkeiten, die bestehen, ein Hobby für viele Menschen und dient damit auch der Freizeitbeschäftigung. 

  • Günstiger als Zigaretten

In den meisten Fällen sind E-Zigaretten günstiger als herkömmliche Zigaretten, was sich vorteilhaft auf den eigenen Geldbeutel und die Finanzen auswirken kann. 

Nachteile

  • Ungesund

Das Dampfen ist ebenfalls ungesund, auch wenn es nicht so schädlich wie das Rauchen ist. 

  • Hoher Lernaufwand

Im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten ist die Lernkurve bei E-Zigaretten deutlich höher, sodass man mehr Zeit und Aufwand reinstecken muss, um die Materie zu verstehen. 

Sind E-Zigaretten gesünder als Zigaretten?

Ja, wie bereits erwähnt, sind E-Zigaretten im Allgemeinen gesünder als Zigaretten, weil weniger chemische Stoffe enthalten sind. Allerdings können Sie, wenn Sie Nikotin enthalten, ebenfalls zahlreiche gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Bei E-Zigaretten ohne Nikotin ist ebenfalls von gesundheitlichen Folgen auszugehen, die allerdings weniger stark ausfallen als bei E-Zigaretten mit Nikotin. 


Welche von der FDA zugelassenen Optionen zur Raucherentwöhnung gibt es?

Für die Raucherentwöhnung gibt es von der FDA verschiedene Produkte, die zugelassen sind und demnach effektiv dabei helfen Nikotin und Zigaretten hinter sich zu lassen. Zu diesen Produkten zählen: 

  • Nikotinpflaster

Mithilfe dieser Pflaster kann man sich geringe Mengen an Nikotin zuführen, um eine schrittweise Entwöhnung zu ermöglichen. 

  • Nikotinkaugummi

Nikotinkaugummis enthalten ebenfalls geringe Mengen Nikotin, um sicherzustellen, dass eine langsame Entwöhnung möglich ist. 

  • Nikotinsprays

Ebenfalls für die orale Aufnahme gemacht, sind Nikotinsprays, die dabei helfen sollen, die Entwöhnung deutlich einfacher zu gestalten. 

  • Tabletten

Außerdem gibt es auch bestimmte Tabletten, die spezifische Stoffe, aber kein Nikotin enthalten, um die Entwöhnung deutlich einfacher und effektiver gestalten zu können.