Dampfen Newbenwirkung

7 ernstzunehmende Nebenwirkungen des Dampfens

Das Dampfen hat in den letzten Jahren stetig an Beliebtheit gewonnen und immer mehr Menschen anziehen können. Dabei kommt es allerdings auch nicht ohne Nebenwirkungen, auf die wir im Rahmen dieses Artikels näher eingehen wollen. 

Demnach widmen wir uns den 7 ernstzunehmenden Nebenwirkungen des Dampfens und gehen näher auf mögliche Lungenerkrankheiten, die durch das Dampfen verursacht werden, ein. Außerdem werfen wir auch einen Blick auf Langzeitfolgen des Dampfens. 

1. Nikotinabhängigkeit

Das Dampfen kann zu einer Nikotinabhängigkeit führen. Obwohl die meisten Vapes ohne Nikotin beworben werden, gibt es mittlerweile auch immer mehr Optionen, die Nikotin beinhalten. Dieses Nikotin kann, wie auch bei Zigaretten, zu einer körperlichen Abhängigkeit führen. Eine Nikotinabhängigkeit lässt sich nur durch einen Entzug therapieren. 

2. Schwere Lungenerkrankungen

Neben der möglichen Nikotinabhängigkeit kann das Dampfen auch zu schweren Lungenerkrankungen führen, welche die Leistungsfähigkeit und das Volumen der Lunge stark negativ beeinflussen. Schlagworte sind in diesem Fall vor allem Lungenödeme und die Überreizung der Bronchien. 

3. Krämpfe

Aufgrund der vielen, aktuell noch unbekannten, chemischen Stoffe, die in Vapes enthalten sind, kann es auch sein, dass der Körper verkrampft und sich diese Krämpfe sowohl schmerzhaft als auch plötzlich äußern können. Wenn in den Vapes Nikotin enthalten ist, kann dieser Effekt sogar noch weiter verstärkt werden. 

4. Chronische Lungenentzündungen

Neben den schweren Lungenerkrankungen, die durch das Dampfen ausgelöst werden können, kann es auch zu chronischen Lungenentzündungen kommen. Diese können immer wieder auftreten und sind nur schwierig zu behandeln, weil deren Ursprung eine Immunreaktion des Körpers auf die Chemikalien, die in den Vapes enthalten sind, ist. Chronische Lungenentzündungen lassen sich nur teilweise und mühevoll therapieren, sodass meist nur eine Linderung der Symptome möglich ist. 

5. Popcorn-Lunge

Die Popcorn-Lunge hat als Begriff ihren Ursprung in den Medien der 80ern. Damals wurde festgestellt, dass viele Menschen, die in einer Fabrik für Mikrowellenpopcorn gearbeitet haben, schwerwiegende Lungenerkrankungen bekommen haben. Der Grund hierfür war das in dem Butteraroma enthaltene Diacetyl, welches auch Teil von Vapes ist und deshalb auch beim Dampfern zur Popcorn-Lunge führen kann. Die Popcorn-Lunge aktuell nur schwer behandelt werden. 

6. Schlaganfall

Aufgrund der großen Belastung durch die Chemikalien ist das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden, bei Dampfern auch deutlich größer als bei Menschen, die nicht dampfen. Allerdings ist auch zu erwähnen, dass das Risiko bei Dampfern im Vergleich zu Rauchern niedriger ist. 

7. Herzinfarkt

Durch die große kardiovaskuläre Belastung, die das Dampfen ausmacht, stellen auch Herzinfarkte, die durch Blutgerinnsel ausgelöst werden, eine mögliche Gefahr für Menschen dar, die regelmäßig und viel dampfen. Eine Behandlung hierfür kann ein Blutverdünner sein, welcher zumindest für einen gewissen Zeitraum Abhilfe schaffen kann. 

Was ist Vaping?

Vaping oder auf deutsch auch Dampfen beschreibt die Verwendung von elektronischen Zigaretten. Diese produzieren durch die Erhitzung eines bestimmten Liquids Dampf, der inhaliert werden kann. 

Welche Lungenerkrankungen werden durch das Dampfen verursacht?

Verschiedene Lungenerkrankungen werden mit dem Dampfen in Verbindung gebracht. Zu den relevanten Lungenerkrankungen gehören beispielsweise die Popcorn-Lunge, Kurzatmigkeit, chronische Lungenentzündungen, aber auch eine Überreizung der Bronchien sowie das kollabieren der Lungenflügel. 

Was ist eine dampfinduzierte Lungenerkrankung?

Eine damfinduzierte Lungenerkrankung ist eine Form der Lungenerkrankung, die durch den beim Dampfen inhalierten Dampf verursacht wird. Durch die im Dampf enthaltenen Chemikalien kommt es zu verschiedenen Reaktionen im Körper, die im Laufe der Zeit zu einer solchen Form der Lungenerkrankung führen können. 

Wie findet man heraus, ob das Dampfen einem schadet?

Es gibt unterschiedliche Anzeichen, die andeuten, dass das Dampfen einem schadet. Zu diesen Anzeichen zählen die folgenden Symptome: 

  • Übermäßiger Durst

Das Dampfen trocknet die Schleimhäute aus, was zu einem besonders großen Durst führt, der gestillt werden will. 

  • Brustschmerzen

Bei dauerhaften Brustschmerzen kann man davon ausgesehen, dass das Dampfen dem eigenen Körper nachhaltig schadet. 

  • Kurzatmigkeit

Die Kurzatmigkeit ist eine Folge der übermäßigen Belastung der Lungen. 

  • Magenprobleme

Sowohl Übelkeit als auch Durchfall und Erbrechen sind weitere Anzeichen dafür, dass das Dampfen einem schadet. 

  • Schwindel und Angstzustände

Weitere Anzeichen für negative Folgen des Dampfens sind Schwindel und Angstzustände. 

Wie viele Züge an einer Vape entsprechen dem Rauchen einer Zigarette?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, weil der Nikotingehalt von E-Zigaretten sehr stark variieren kann. Aus diesem Grund lässt sich lediglich ein Anhaltspunkt hierfür geben. Demnach können zwischen 200 und 700 Zügen an einer Vape dem Rauchen einer Zigarette entsprechen. Wenn gar kein Nikotin in der Vape enthalten ist, ist eine Vape deutlich unbedenklicher als eine herkömmliche Zigarette. 

Ist das Dampfen schädlicher als Rauchen? 

Nein, zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Rauchen deutlich schädlicher als das Dampfen ist, weil eine herkömmliche Zigarette deutlich mehr Chemikalien und Inhaltsstoffe enthält als eine durchschnittliche Vape. 

Was ist die sicherste Vape?

Bei all dem stellt sich auch die Frage nach den sichersten Vapes, weshalb wir an dieser Stelle einen Blick auf sichere Vapes geben wollen: 

  • Uwell Caliburn G
  • Aspire Pockex
  • Smok Stick Prince Baby

Die Modelle gehören zu den besten und sichersten Vapes, die man kaufen kann.