Macht Snus gelbe Zähne

Macht Snus gelbe Zähne? Snus Zähne und Snus Zahnfleisch unter der Lupe

Was ist Snus? Snus ist bei vielen Person in Deutschland sehr beliebt. Das Tabakprodukt stammt ursprünglich aus Skandinavien und erfreut sich dort größerer Beliebtheit, als andere Tabakprodukte, wie Zigaretten.

So beliebt das Snus, auch bei Sportler, zum Beispiel Spielern der Bundesliga, sein mag, so oft gibt es auch Bedenken zu den gesundheitlichen Aspekten. Da es sich um ein Tabakprodukt handelt, bestehen selbstverständlich Risiken, die im Vergleich zu Zigaretten aber deutlich geringer ausfallen.

Wir haben uns in diesem Artikel mit den gesundheitlichen Risiken beschäftigen und finden zusammen heraus, welche Snus Schäden Zähne erdulden müssen und vertragen. 

Snus Zahnfleischprobleme sind ein Punkt, der Anwendern sauer aufstößt. Aber wie hoch ist die Gefahr für Snus Zahnfleisch Schäden und die berühmte Snus Lippe? Macht Snus gelbe Zähne und was musst du beachten, wenn du Snus nutzt?

Alle Infos dazu gibt es in unserem Guide:

Was ist Snus und wie wird es konsumiert?

Snus ist ein Tabakprodukt, dass man sich für gewöhnlich unter die Oberlippe, zwischen Zahnfleisch und Lippe, schiebt. Das Snus verbleibt dort, während Speichel und Inhaltsstoffe das Nikotin aus dem Tabak lösen. Das Nikotin wiederum wird daraufhin von den Schleimhäuten im Mund aufgenommen.

Die traditionelle Konsumform, das Lössnus, also loses Snus, wurde in kleine Kügelchen gedreht und in den Mund geschoben. Das lose Snus, dass es auch heute noch gibt, hat dabei einige Risiken, die bei den mittlerweile beliebteren Konsumformen, den Beuteln, weniger ausgeprägt bestehen. 

Macht Snus gelbe Zähne?

Wie wir alle bereits wissen, entsteht durch den regelmäßigen Konsum von Zigaretten Verfärbungen an den Fingern, den Lippen und an den Zähnen. Diese gelben Zähne sind genau das, was auch Snus Nutzer fürchten. 

Beim losen Snus waren gelbe Zähne durchaus ein ernstzunehmendes Risiko, denn es hatte die Tendenz zu „laufen“ und so den Nikotin- und Tabak-Sud im Mund, und vor allem an den Zähnen zu verteilen. Das führte selbstverständlich dazu, dass sich die Zähne verfärbten.

Auch heute besteht dieses Risiko bei losem Snus, wenn es nicht korrekt angewendet wird. Laufenden Snus, der sich an den Zähnen entlang zieht kann durchaus zu Verfärbung führen.

Bei den heutzutage angewandten Beuteln ist die Gefahr dafür aber deutlich geringer. Zwar besteht auch hier ein geringes Risiko verfärbter, gelber Zähne, aber auch dies nur bei übermäßigem Konsum und fehlender Mundhygiene.

Dadurch, dass die Beutel den Tabak zusammenhalten, genau dort, wo er sein sollte, besteht keine Gefahr, dass der Tabak an den Zähnen entlang läuft. Snus Zähne sind aber dennoch ein Risiko, wenn du dein Snus, auch im Beutel, ständig auf den Zähnen lässt.

Wer Snus korrekt anwendet, muss sich um gelbe Snus Zähne keine Sorgen machen.

Sind Nikotinbeutel eine bessere Alternative?

Nikotinbeutel oder Nicotine Pouches sind die orale Nikotin-Innovation. Bei der Herstellung von Nikotinbeuteln wird kein Tabak verwendet und deshalb verzichten sie auf viele Schadstoffe. Wenn die Beutel keinen Tabak enthalten können sie auch die Zähne nicht verfärben.

Das Problem mit dem Zahnfleisch gibt es nur, wenn der Konsum extrem ist. Extrem starke Beutel können auch das Zahnfleisch leichter schädigen.

Snus Zahnfleisch Probleme

Snus Zahnfleisch ist ein Problem, dass durchaus auftreten kann. Bei geringer und korrekter Snus Anwendung jedoch, in Kombination mit ausreichender Mundhygiene kann auch diesem Problem vorgebeugt werden. 

Zahnfleischprobleme gehören bei inkorrekter Benutzung jedoch zur Snus Nebenwirkung. Gerade Anfängern sei dazu geraten, wenige Male Snus zu verwenden und dies in geringer Stärke. Denn je stärker das Snus ist, desto größer ist auch das Potential für Schäden.

So kann das Snus dazu führen, dass das Zahnfleisch angegriffen wird. Das liegt zum einen an einer Unterversorgung des Zahnfleischs mit Sauerstoff. Das wiederum sorgt auch dafür, dass sich das Zahnfleisch schnell entzünden kann. 

Entzündungen am Zahnfleisch entstehen aber noch nicht durch einen Sauerstoffmangel allein. Damit eine Entzündung, muss das Zahnfleisch auch mit Bakterien infiziert werden. Erneut möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass eine ausgiebige Mundhygiene beim Snus-Konsum unverzichtbar ist.

Nur so können Bakterielle Infekte, also Entzündungen, auf lange Sicht vermieden werden. Ausschließen kann man so einen Infekt aber nicht, denn neben dem Snus spielen noch viele andere Faktoren bei diesen Entzündungen eine Rolle.

Neben den zuvor beschriebenen Problemen kann ein entzündetes Zahnfleisch die Entstehung von Karies begünstigen. In schlimmen Fällen kann Karies zum Verlust von Zähnen führen, Knochen schädigen und sogar Herzinfarkte auslösen.

Auch hier gilt aber, dass gute Mundhygiene und regelmäßige Kontrollen durch den Zahnarzt diese Probleme verhindern können. 

Snus Lippe – Die Tasche, die größer wird

Die Snus Lippe ist etwas, dass viele schon einmal gehört haben. Bei der Snus Lippe soll sich durch den übermäßigen Konsum von Snus eine Tasche im Zahnfleisch bilden, die immer größer wird. 

Gemeint ist damit, dass sich das Gewebe am oberen Rand des Zahnfleischs nach und nach ablöst, wodurch das Snus immer weiter nach „oben“ geschoben werden kann. Wer übermäßig viel Snus konsumiert kann unter anderem wirklich Gefahr laufen, seinen Mundraum auf diese Weise zu beeinflussen.

Die Mengen hier sind sehr hoch, erfordern starkes Snus und einen Konsum über einen sehr langen Zeitraum.

Mundhygiene – Das A und O

Wer sich an die empfohlenen Mengen beim Snus hält und regelmäßig Zähne putzt, der kann den meisten Problemen gut vorbeugen. Allerdings sollte man auch darauf achten, dass man nicht übertrieben oft putzt, da auch das die Zähne und das Zahnfleisch schädigen können.

Zwei bis drei Mal am Tag sollten die Zähne mit der Bürste und Zahnpasta geputzt werden. Drücke nicht zu stark auf und sorge dafür, dass du wirklich alles gründlich reinigst. Nicht nur die Zähne, auch das Zahnfleisch sollte von Bakterien, dem Plaque, befreit werden.

Zu guter Letzt solltest du trotz gutem Putzens immer regelmäßig zum Zahnarzt und dich und deine Zähne untersuchen lassen. Sollte der Arzt Karies entdecken, kannst du größeren Problemen, auch Zahnfleischentzündungen, so sofort entgegenwirken.

Wie viel Snus?

Wie viel Snus am Tag? Das hängt vom Snus ab. Am besten liest du dir dazu die Empfehlungen des Herstellers auf der Verpackung durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.