Was ist in Snus drinnen

Was ist in Snus drinnen? – Eine Bestandsaufnahme

Snus und Chewing Bags sind Tabakprodukte, die man meist in kleinen Beuteln – aber auch lose – bekommt und sich oft unter die Oberlippe schiebt. Dadurch wird Nikotin freigesetzt und über die Schleimhäute im Mund aufgenommen.

Was ist Snus?

Das Wirkprinzip bei Snus ist ähnlich dem des Kautabaks, aber hat andere Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen. Zudem, im Gegensatz zu den Zigaretten, sind die Inhaltsstoffe beim Snus bekannt. Bei Zigaretten hingegen ist die Zusammensetzung oft unbekannt und kann in vielen Fällen zu zusätzlichen schädlichen Effekten führen.

Aus diesem Grund wollen wir die Inhaltsstoffe des Snus einer genauer unter die Lupe nehmen und zeigen: Was ist in Snus drinnen!

Wissenswertes vorab – Die ungeliebten E-Nummern

In diesem Artikel wirst du auf viele E-Nummern stoßen. Dabei sind diese Nummer gar nicht so schlimm, wie es oft behauptet wird. Die E-Nummern werden im Rahmen einer EU-Verordnung vergeben, bei denen es sich um zugelassene Stoffe handelt. 

Alle Details zur Geschichte der E-Nummer und dem Wirrwarr an Regeln, Gesetzen und Verordnungen dazu, findest du in dem dazugehörigen Artikel in der Wikipedia.

Grundsätzlich steht das „E“ in diesen Nummer für „essbar“.  Wie du sehen wirst, klingen die Inhaltsstoffe als E-Nummer gefährlich, sind aber bei genauerer Betrachtung ganz harmlos.

Die Inhaltsstoffe auf dem Prüfstand – Was ist in Snus drin?

Wer selbst schon einmal Snus probiert hat, der wird vor allem einen Inhaltsstoff schnell bemerkt haben: Das Salz. Salz ist dabei wichtig für den Geschmack, die Aufnahme des Nikotins aber auch für die Konservierung. 

Glycerin 

Glycerin ist ein Stoff, der zwar als Alkohol klassifiziert ist, aber mit dem Alkohol zum Trinken wenig gemein hat. Das Glycerin, in der EU-Verordnung als E422 bezeichnet, ist ein Feuchthaltemittel, das dafür sorgt, dass das Snus immer angenehm feucht bleibt und nicht austrocknet.

Akaziengummi

Das Akaziengummi ist im Handel auch unter anderen Namen bekannt. Darunter ist Gummi Arabicum die wohl bekannteste Bezeichnung. Als E414 ist dieser Stoff ein wesentlicher Bestandteil vieler Süßigkeiten, wie Weingummis, Marshmallows und vielen anderen. Auch Kaugummi und als elastische Kausnacks enthalten oft Gummi Arabicum. 

Dieser Stoff sorgt dafür, dass Zucker weniger schnell kristallisiert, die Oberfläche geglättet wird und die allgemeine Struktur erhalten bleibt.

Mikrokristalline Cellulose

Die Mikrokristalline Cellulose ist ein Zellstoff aus Pflanzenfasern. Verwendet wird der Stoff, der als E460 geführt wird auch oft in Eiscreme und Tomatensaucen, da sie der Stabilisierung und Verdickung dienen kann.

Magnesiumcarbonat

Magnesiumcarbonat ist eine natürlich vorkommende Verbindung von Magnesium und Kohlenstoff. In der EU-Lebensmittelverordnung wird es als E504 bezeichnet und darf uneingeschränkt verwendet werden. Das gilt für Lebensmittel und Snus gleichermaßen. Eingesetzt wird das E504 zur Regulierung der Säure.

Hydroxypropylcellulose

Hydroxypropylcellulose word beim Snus vorrangig dazu eingesetzt, dass es nicht verklumpt und immer gleichmäßig durch Schleimhäute aufgenommen werden kann. Dabei handelt es sich um ein Kohlenhydrat, das aus Glucose besteht.

Das E463 wird dabei von der Lebensmittelindustrie oft als Füllstoff, Konservierungsmittel, Bleichmittel und auch Ballaststoff genutzt. 

Natriumcarbonat

Das Natriumcarbonat ist eine weitere Kohlenstoffverbindung in unserer Liste. Als E500 kommt es auch in der Natur vor und wird als Säureregulator eingesetzt. Dieser Stoff ist in den meisten Snus-Sorten enthalten und sorgt unter anderem auch für eine bessere Lösung des Nikotins aus dem Snus.

Maltitol

Maltitol ist ein Zuckeralkohol, der als Süßungsmittel eingesetzt wird. Dabei wird das auch als E965 bekannte Maltitol oft als Zuckerersatz verwendet und ist in vielen süßen Lebensmitteln zu finden, bei denen auf konventionellen Zucker verzichtet wird. In großen Mengen kann Maltitol abführend wirken, was aber als Inhaltsstoff im Snus so gut wie ausgeschlossen ist. 

Fazit -Was ist in Snus drinnen

Dies sind nur einige der Zusatzstoffe, die unter anderem bei Herstellern wie Swedish Match, Siberia Snus und den meisten anderen Sorten und Herstellern eingesetzt werden. Aber auch, wer Snus selber machen will, sollte sich mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.